FinfraG – Unterscheidung der Gegenparteien

FinfraG unterscheidet 4 Gegenparteienarten:

  1. kleine nichtfinanzielle Gegenparteien
  2. nichtfinanzielle Gegenparteien
  3. kleine finanzielle Gegenparteien
  4. finanzielle Gegenparteien

Gemäss der aktuellen FSB Empfehlung sind den kleinen, nichtfinanziellen Gegenparteien angemessene Ausnahmen zu gewähren, insbesondere wenn die Geschäfte der kleinen nichtfinanziellen Gegenparteien der Absicherung (Hedging) dienen, welche als finanzmarktstabilisierend betrachtet werden. In der Verordnung wird die Definition eines Absicherungsgeschäfts festgelegt.

Wechsel von Gegenparteikategorien

Eine Gegenpartei erhält eine neue Klassifikation, wenn sie einen der  vordefinierten Werte einer Kategorie innerhalb von einem Zeitraum von 30 Tagen (30-day rolling averages) ,ausgenommen Hedging-Geschäfte, überschreitet. Es reicht bereits aus, dass die Gegenpartei einen der vorgesehenen Limiten überschritten hat. Für den Wechsel wird der Gegenpartei eine Frist von vier Monaten gewährt, damit sie den neuen Anforderungen (insbesondere Clearingpflicht) gerecht werden kann.