Beratung

Wir sind bestrebt, im Dialog effiziente Lösungen zu erarbeiten und diese umzusetzen. Für das FinfraG Reporting empfehlen wir folgendes Vorgehen:

Voranalyse: Transaktionen und Softwareinfrastruktur  

    • Analyse aller Transaktionen, welche in den Rahmen von FinfraG fallen (Finanzinstrumente)
    • Eine Abschätzung der Anzahl der gemeldeten Transaktionen pro Tag
    • Analyse der Software, welche zur Meldung eingesetzt wird
    • Analyse der existierenden EMIR/Dodd-Frank Meldepflicht und deren Transaktionsregister und Synergien für FinfraG
    • ggf. Analyse der Tochtergesellschaften und intragroup-Transaktionen
    • Analyse von Drittfirmen und Reporting
    • Analyse von börsengehandelten Derivaten und deren Meldepflicht unter FinfraG
    • Im Anhang finden Sie unseren Fragebogen für die Vorstudie.

FinfragVorstudie

Besprechung der Resultate und Entscheid

  • Besprechung der Resultate aus Schritt 1 und Bestimmung des weiteren Vorgehens unter Beachtung von:
    • der bestehenden Infrastruktur
    • manuelles vs. automatisches Reporting der Transaktionen
  • Analyse der Gebührenstruktur und weitere Anforderungen an das Transaktionsregister
  • delegiertes Reporting: sinnvoll oder nicht
  • die geschätzten Projektkosten für das FinfraG Reporting

Implementation und neue Geschäftsprozesse 

  • Nach der Besprechung der Resultate und Auswahl der passenden Lösung
  • Geschäftsprozesse im Reporting
  • Verantwortlichkeiten in der Organisation
  • Neue Geschäftsprozesse für transaktionsrelevante Daten (LEI, UTI, UPI)
  • Registrierung mit dem Transaktionsregister
  • Ausbildung der betroffenen Mitarbeiter
  • UAT und Go-Live